Immer wieder erreichen uns Fragen mit dem Inhalt, wann ein angekündigtes oder gewünschtes Feature veröffentlicht wird. Im folgenden Artikel wollen wir ein wenig darauf eingehen.


Software-Entwicklung ist nur schwer planbar

Software-Entwicklung ist nicht das einfache Schreiben von Quellcode. Hinter jeder Funktion steht viel konzeptionelle Arbeit. Designs werden erstellt, besprochen und verworfen. Datenstrukturen werden geplant und geändert. Und nach dem Schreiben eines Features muss dieses noch ausführlich getestet und ggf. weiter angepasst werden. Vermeintlich kleine Änderungen können große Umbaumaßnahmen im Kern der Anwendung oder Anpassungen an ganz anderen Stellen nötig machen. Man kann darum i. d. R. nicht genau berechnen wie lang die Entwicklung eines Features dauern wird. 


Hinzukommt, dass wir als kleine Firma eine nicht planbare Ressourcen-Verteilung haben. Unsere Software-Entwickler sind im Support eingebunden, für die Plattform verantwortlich und verantworten gleichzeitig mehrere Produkte. Wir können also nur grob die Entwicklungs-Zeit einschätzen und wissen oft nicht, wie viel Zeit nach dem Tagesgeschäft für Neu- oder Weiterentwicklungen bleibt.


Die Veröffentlichung von Features wird nicht kommuniziert

Das Enttäuschendste für Kunden ist meist, wenn wir Versprechen nicht halten können. Wenn wir also heute versprechen, dass ein Feature in drei Wochen bereit stehen wird und es bis dahin dann ungeplant doch nicht fertig ist, verlieren wir ein Stück des Vertrauens unseres Kunden.


Das setzt das Entwicklungsteam unnötig unter Druck und veranlasst uns fehlerhafte, schlecht durchdachte oder nicht gut getestete Funktionen zu veröffentlichen. Das wäre nicht die Art der Arbeit, die wir ausliefern wollen.


Darum sind wir dazu übergegangen zwar zu kommunizieren an was wir aktuell arbeiten und was zukünftige Feature sein werden, allerdings kommunizieren wir keine Veröffentlichungszeitpunkte. 


Wir nehmen i. d. R. keine Auftragsentwicklung an

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass wir zwar stets an der Verbesserung unserer Software arbeiten - keines unserer Programme ist fertig und wir haben teilweise noch sehr viele Ideen - aber wir wollen nicht dafür bezahlt werden, dass manche Features in der Priorität nach oben steigen.


Auch Nischen-Funktionen, die nur für einen oder sehr wenige Kunden relevant sind, versuchen wir weitgehend nicht durch individuelle Aufträge umsetzen. Das zahlt i. d. R. nicht auf das Produkt ein, schafft Insellösungen, die später immer schwerer aufrecht erhalten werden können und lenkt uns von unserer eigentlichen Arbeit ab: das ständige Verbessern der Software.


Wir gehen darum den Weg, das Funktionen, die einzelne Kunden wirklich dringend benötigen z. B. durch die Konfiguration von variablen Feldern und Bereichen hinzugefügt werden können, oder dass Funktionen so variabel gestaltet werden, dass sie letztlich allen Kunden wieder zugute kommen.


Es gibt Ausnahmen

Natürlich gibt es Ausnahmen. Dringend erwartete Funktionen, die kritisch für die eigene Arbeit sind und an denen wir aktiv arbeiten, werden auch auf einzelne Tagen oder Wochen terminiert. Damit Sie Ihre internen Aufgaben so legen können.


Außerdem schließen wir oft Entwicklungspartnerschaften, bei denen der initiierende Kunde sich an den Entwicklungskosten beteiligt und wir ihm das gewünschte Feature in die Software integrieren. Das ist vor allem dann der Fall, wenn eine gewünschte Funktion thematisch zwar gut in die Software passt, jedoch bei uns und bei anderen Kunden keine hohe Priorität erhält. In diesem Fall entwickeln wir mit den Kunden die jeweilige Funktion und dieser beteiligt sich an den Kosten.


Fazit

Warum wir Veröffentlichungszeitpunkte nicht kommunizieren hat einen klaren Grund bei uns: 

Wir wollen qualitätvolle Arbeit ausliefern und unsere Kunden nicht enttäuschen. Und das geht nur, wenn wir uns für die Entwicklung die nötige Zeit nehmen und uns auch selbst erlauben ein Feature noch einmal in die Runde zu geben, bevor es veröffentlicht wird.


Das ist kein Geheimhaltungstaktik, sondern unsere Auffassung, wie wir ein gutes Produkt liefern können.


Im Zweifel, sprechen Sie uns einfach darauf an.